Rainald von Gugelforst

Titel: Ritter
Lehen: Landedlengut Südhag (als Vogt)
Tsatag: 7. Firun 1017 BF
Familienstand: Ledig
Nachkommen: Keine
Kurzprofil: Kampfkräftiger Ritter mit angenehmer optischer Erscheinung, kompetenter Verwalter
Verwendung: Auftraggeber, Hilfe in und um Südhag; zugänglicher Verbindungsmann zur Weidenhager Baronin

 

NAMEN & TITEL

• Vollständiger NameBildnis des Rainald, (c) IW
Rainald Leoderich von Gugelforst
´Rainald Schönhaar´ (Spitz- und Spottname)

• Geburtsname
---

• Titel
Ritter
 
• Ämter
Vogt des Edlenguts Südhag

• Anrede
Hoher Herr

WICHTIGE DATEN

• Tsatag
07. Firun 1017 BF

• Traviatag
---

• Borontag
---

FAMILIENBANDE

• Ehegattin
Ledig

• Kinder
Keine

ABSTAMMUNG

• HauszugehörigkeitWappen der Familie Gugelforst, (c) IW 
Haus Gugelforst (väterlicherseits)
Haus Stelzberg (mütterlicherseits)

• Familienwappen
Auf Gold ein roter, aufrecht schreitender Wolf

• Eltern
Waldemar Herdfried von Rommilys (985-1039 BF, Ritter und hoher Bruder der Traviakirche) und Leufriede von Stelzberg (987-1021 BF, Ritterin des Hains)

• Geschwister
Alwen von Gugelforst (*06. Peraine 1011 BF - 29. Ingrimm 1032 BF)
Ademar von Gugelforst (*14. Hesinde 1013 BF, Junker zu Wegwarte)

• Wichtige lebende Verwandte
Geppert von Gugelforst-Gareth (*993 BF, Familienoberhaupt, Reichsvogt von Ksl. Gugelforst)
Gwidûhenna von Gugelforst (*1005 BF, Baronin von Weidenhag)
Ullgrein von Gugelforst (*1009 BF, Baroness von Weidenhag, Baronsgemahlin von Beonspfort)
Andîlgarn von Gugelforst (*980 BF, Altbaron von Weidenhag, herzoglicher Gesandter zu Greifenfurt)
Wilfred von Gugelforst (*1007 BF, Baronet von Weidenhag, barönlicher Waffenmeister)
Perval von Gugelforst (*1014 BF, Junker von Gugelforst)
Wolfart von Gugelforst (*1020 BF, Junker von Gennshof)
Trautmann von Gugelforst (*1014 BF, Junker von Lichtwacht, gräflicher Ritter der Wacht)
Travine von Weidenhag (*989 BF, Hochgeweihte der Travia im Hag zum Göttlichen Herdfeuer)
Hildelind vom Gänsehof (*979 BF, ehemalige Gänseritterin, Hochgeweihte der Travia im Gänsehof)
Myria von Gugelforst (*unbekannt, mystische Tochter Satuarias)
Ardo von Keilholtz ä.H. (*1009 BF, Baron von Kressenburg)
Liutpercht von Dûrenwald (*986 BF, Landvögtin von Hzgl. Dornstein)
Selindra von Windenstein-Zweifelfels (*1009 BF, Baronin von Osenbrück)
Aurelius von Stelzberg (*1005 BF, Ritter von Bingenbrück)
 
• Bedeutende Ahnen
Egilmar von Gugelforst (845-910 BF, Leiter der Fürstlich Darpatischen Knappenschule, erster Junker von Gennshof)
Wulfhart von Gugelforst (925-975 BF, erster Gugelforster Baron von Weidenhag)
Gerhelm von Gugelforst-Gareth (950-1004 BF, erster Ksl. Erbvogt von Gugelforst)
 

AUSSEHEN & AUFTRETEN

• Beschreibung
Der Spitzname ´Schönhaar´ kommt in Rainalds Fall nicht von ungefähr; das erste, was einem Gegenüber ins Auge stechen mag, ist seine eindrucksvolle, braune Mähne, die der Ritter stets sorgsam pflegt und etwas über schulterlang trägt. Den Bart, welchen der Adelige trägt, ist immer sorgsam gestutzt und die hellbraunen Augen strahlen Verwegenheit aus. Rainald ist groß gewachsen (1,90 Schritt) und besitzt die athletischen Statur eines Kriegers, der sich mit täglichen Waffenübungen stählt. Eben jenen Körper verhüllt der Gugelforster meist mit Nietenwesten, Gambeson oder sonstigen Wämsern, die ihm genügend Bewegungsfreiheit lassen. Ketten- und Plattenrüstung legt er hingegen nur dann an, wenn ein Kampf absehbar ist. Als Waffen trägt er bevorzugt das Langschwert und den Anderthalbhänder.

• Aventurische Informationen
Rainald war ein Kleinkind als seine Mutter vor Ysilia blieb und sein Vater einige Zeit als verschollen galt. Als Konsequenz daraus wuchs er bei Verwandten in Rommilys auf, denn auch als sein Vater aus Schwarztobrien zurückkehrte und sich dann in die Obhut der Traviakirche begab, konnte er nicht für die Ausbildung und Erziehung des jungen Rainalds sorgen. So verbrachte Rainald seine Jugend im fernen Darpatien, erst als Page des Junkers von Gennshof und Hauptmannes der Friedensgarde, Helmbrecht von Gugelforst, dann als Knappe beim Familienoberhaupt Geppert von Gugelforst-Gareth, der zu dieser Zeit im Rommilyser Exil lebte. Nach seiner Schwertleite blieb der Gugelforster noch einige Zeit an der Seite seines Schwertvaters und half diesem bei der Sicherung und Befriedung der zurückeroberten Ländereien der Familie in der ehemaligen Warunkei und heutigen Rabenmark. Erst vor wenigen Götterläufen zog es ihn in das Land seiner Eltern zurück, wo er am Hof der Baronin von Weidenhag Aufnahme fand. Inzwischen dient er ihr als Dienstritter und Vogt des Edlenguts Südhag.
 
• Stärken
Die Zeit als fahrender und dienender Ritter an der Grenze zu den dunklen Landen hat dem jungen Ritter einiges an Kampfkraft und Erfahrung beschert. Darüber hinaus ist er sehr gesellig und es fällt ihm leicht Anschluss und Freundschaften unter Fremden zu finden.

• Schwächen
Ab und an zeigt Rainald sich emotional und auch die Tendenz leicht hochzugehen. Seine Eitelkeit ist weithin bekannt und auch mit ein Grund dafür, dass der Ritter gemeinhin als ´Schönhaar´ verulkt wird.

• Kurzcharakteristik
Kampfkräftiger Ritter mit angenehmer optischer Erscheinung, kompetenter Verwalter

HERAUSRAGENDE WERTE

• Eigenschaften
MU, GE, KK; angenehme Optik, Eisern, Jähzorn

• Vor- und Nachteile
Hohe Lebensenergie; Aberglaube, Eitelkeit

• Herausragende Talente
Anderthalbhänder, Bogen, Lanzenreiten, Schwerter; Athletik, Reiten, Selbstbeherrschung, Tanzen, Zechen; Etikette, Menschenkenntnis; Orientierung, Wildnisleben; Kriegskunst, Heraldik; Abrichten, Musizieren

HINTERGRÜNDE

• Gottheit
Rondra, Travia

• Ausbildung
Page bei: Helmbrecht von Gugelforst
Knappe bei: Geppert von Gugelforst-Gareth

• Knappen
Folgt

• Seelentier
Bergadler

• Meisterinfos
---

BEZIEHUNGEN

• Freunde & Verbündete
Seine Familie (auch der darpatische Zweig)
Gwidûhenna von Gugelforst (Dienstherrin)
Geppert von Gugelforst-Gareth (sein Schwertvater)
Leudara Aldieri von Rhodenstein (Freundin, Beichtmutter)
Alwen Lidaria von Wolfenthann (Freundin, Liebschaft)

• Feinde & Konkurrenten
Keine bekannt

BRIEFSPIEL

• Verwendung
Auftraggeber, Hilfe in und um Südhag; zugänglicher Verbindungsmann zur Weidenhager Baronin

• Spieler
IW

• Beziehungen
...in der Grafschaft Heldentrutz: hinlänglich
...in Weiden und darüber hinaus: gering

• Finanzkraft
Hinlänglich

• Eindruck gefällig

Briefspielgeschichten:
- Neues aus Weidenhag